JUNIORWAHL ZUM HESSISCHEN LANDTAG

Die Sophie-Scholl-Schule hat gewählt!

 Bild1

FLÖRSHEIM AM MAIN - In der Schulwoche vor der hessischen Landtagswahl am 28.10.2018 konnten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 der Sophie-Scholl-Schule Flörsheim im Rahmen des hessenweiten Schulprojekts „Juniorwahl“ ihre Wahlentscheidung zur Landtagswahl 2018 in Hessen treffen. Dazu fand die Wahl vom Wahlbenachrichtigungsschein bis über den Wahlakt im gleichen organisatorischen Rahmen wie die „echte“ hessische Landtagswahl statt. Die Wahlhelfer wurden aus dem neunten und zehnten Jahrgang unserer Schule rekrutiert.


Die hinter dem Schulprojekt „Juniorwahl“ stehende Idee ist es, Jugendliche frühzeitig an Politik und Wahlen als eine Möglichkeit der politischen Partizipation heranzuführen. Zudem wurde bereits wissenschaftlich von mehreren Universitäten bestätigt, dass durch die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler zum einen die Wahlbeteiligung ihrer Eltern zu der zeitgleich stattfindenden Wahl um durchschnittlich vier Prozent und bei bildungsferneren Familien sogar um bis zu neun Prozent steigt. Zum anderen wird durch die Teilnahme an den Juniorwahlen der Anteil der nicht-wählenden Erstwählerinnen und Erstwähler von 22 auf unter 7 Prozent gesenkt. Dabei profitierten vor allem nicht-gymnasiale Schulformen von diesen positiven Effekten.
Die Wahlbeteiligung lag bei 90,4% aller 228 wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler des neunten und zehnten Jahrgangs. Erfreulich ist auch, dass nur neun der Stimmzettel ungültig waren.
Auf die sieben für den Wahlkreis 33-Main-Taunus II angetretenen Direktkandidaten fielen die meisten Erstimmen der Schülerinnen und Schüler der Sophie-Scholl-Schule mit 28,9 Prozent auf Axel Wintermeyer (CDU). Somit hat er schulintern betrachtet, das Direktmandat gewonnen. Er konnte sich knapp gegen Oliver Christ (GRÜNE), auf den 28,4 Prozent der Erststimmen entfielen, durchsetzen. Gisela Stang (SPD) wählten 20,8 Prozent der Schülerinnen und Schüler. Alle anderen Direktkandidaten blieben chancenlos.
Von den Zweitstimmen entfielen mit 26,9 Prozent die meisten Stimmen unserer Schülerinnen und Schüler auf DIE GRÜNEN. Zweitstärkste Partei wurde die SPD mit 19,8 Prozent der Zweitstimmen, gefolgt von der CDU mit 16,2 Prozent. Mit 5,1 Prozent hätte es die FDP auf Grundlage unserer schulinternen Ergebnisse in den Landtag geschafft, wohingegen die Partei DIE LINKE mit 4,6 Prozent der Stimmen den Einzug in den Landtag knapp verpasst hätte. Auch in den Landtag geschafft hätten es mit 6,1 Prozent die AfD sowie mit 7,6 Prozent die Partei Die PARTEI. Inklusive der Stimmenanteile der Partei DIE LINKE entfielen 17,8 Prozent der Zweitstimmen auf sonstige Parteien, die es nach unseren schulinternen Ergebnissen jeweils nicht über die Fünf-Prozent-Hürde geschafft hätten.
Mit einem Vergleich der Ergebnisse unserer Schule, der landesweiten Juniorwahlergebnisse und der Ergebnisse der Landtagswahl 2018 soll dieses Schulprojekt nachbereitet und die daraus entstehenden Erkenntnisse genutzt werden, um kontrovers über eine Senkung des Wahlalters bei Landtagswahlen auf 16 Jahre zu diskutieren.

NEU Plakat Ergebnisse Juniorwahl Flrsheim klein