Konstruktive Konfliktkultur

Ein Projekttag mit der Schulsozialarbeit und den 5. Klassen der Sophie-Scholl-Schule

Was ist eigentlich ein Konflikt? Wie kommt es zu einem Konflikt? Wie kann man einen Konflikt „richtig“ lösen? Diese und ähnliche Fragen haben sich Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe der Sophie-Scholl-Schule zu Beginn des Projektes gestellt. Allerdings gibt es „(…) ja kein ‚richtig‘ oder ‚falsch‘, um einen Konflikt zu lösen, da ja jeder von uns anders denkt und reagiert“, sagt die Schülerin Rojin Yar.


Um genau diese Aussage zu verstehen und für konstruktive Lösungsansätze zu sensibilisieren, haben sich die Kinder in Gruppen unterschiedliche Konfliktsituationen überlegt und schauspielerisch ihren Mitschülern präsentiert. Entscheidend ist dabei, dass die einzelnen Gruppen ein „freeze“ (stilles Verwahren an Ort und Stelle) in ihrem Stück miteinbauen. Dieser Moment wird dafür genutzt, dass individuelle Ideen der Zuschauer in das laufende Theaterstück aktiv umgesetzt werden. Nachdem alle Gruppen ihre Theaterstücke vorgestellt haben, werden abschließend im Stuhlkreis die verschiedenen Lösungsansätze und die Ideen reflektiert. Am Ende des Projekttages haben die Kinder festgestellt, dass jede Konfliktsituation konstruktiv gelöst werden kann … und das mit wenig Aufwand.

Bild1 Bild2Bild3