Das Ostercamp - Was ist das?

Diese Chance hat nicht jeder. Unsere Schule ermöglicht uns, in der ersten Osterferienwoche, zusammen mit Lehrkräften, für die Hauptfächer (Mathe, Deutsch und Englisch) zu lernen. Dies machen wir, die Schülerinnen und Schüler der Vorabschluss und Abschlussklassen (Jahrgang 8-10), aus einem ganz bestimmten Grund: Unsere Abschlussprüfungen stehen demnächst (im Mai 2017) an!
Das Ostercamp gibt uns die Möglichkeit, gezielt nochmal auf unsere Schwächen in den jeweiligen Hauptfächern einzugehen.

Das Ostercamp ist freiwillig. Alle Schülerinnen und Schüler gehen aus Eigeninteresse ins Camp, um sich hier gezielt auf die Prüfungen vorzubereiten. Der Tagesablauf ist auch nicht derselbe wie bei normalem Regelunterricht. Man steht nicht unter Druck irgendetwas fertig zu bekommen, um dem Unterricht folgen zu können. Jeder arbeitet in seinem eigenen Tempo. Durch die kleinen Lerngruppen sind meist nur 5-12 Schüler pro Kurs. Das hat den Vorteil, dass der Lehrer gezielt auf deine Fragen und Wünsche eingehen kann. Das Klima unter den Schülern ist auch friedlich und ruhig. Jeder hat ein und dasselbe Ziel und somit ziehen alle an einem Strang.“

Tabea Fabiola Prahl-Palencia

(…) Ich bin Teilnehmer des Ostercamps.

Im Gegensatz zu den anderen Schülern die nicht am Ostercamp teilnehmen, muss ich früh am Morgen aufstehen und zur Schule kommen.
Dort lerne ich von 09:00 bis 10:30 Uhr (erste Einheit) und habe danach 20 Minuten Pause.
Kurz darauf geht es mit der zweiten Einheit weiter. Auch da werde ich individuell gefördert.

Es ist 12:20. Endlich Mittagspause! Ich esse zusammen mit meinen Mitschülern zu Mittag und fülle, , nachdem ich so viel gelernt habe, meine Energiereserven auf. Anschließend kann ich mit meiner Lehrerin und dem Kurs für einen kurzen Spaziergang das Schulgelände verlassen. Das Laufen dient dazu, dass ich meinen Kopf wieder frei bekomme und ei n bisschen entspanne. Danach geht es zurück an die Arbeit. Ich arbeite hart weiter und bekomme das Meiste fertig, was ich fertig machen will. Nach einem lehrreichen Tag geht es zurück nach Hause.“

Aaron Joshua Pledger